Landesleistungswettbewerbe der Fleischerjugend 2015

Am 28. und 29. September ging es für 9 Jungfleischergesellen (darunter eine Dame) und 4 JungverkäuferInnen (darunter ein Herr) um die Wurst in der Fleischerwerkstatt des Borsdorfer Berufsbildungszentrums. Hier wurden die Landesleistungswettbewerbe der mitteldeutschen Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gemeinsam ausgetragen.

Während in der Fleischerei die Gesellen in den zwei Tagen einen Parcours von der fachgerechten Zerlegung eines Rinderviertels über die Fleischwertsortierung und der Herstellung einer Teigpastete bis hin zur Herstellung und Präsentation küchenfertiger Erzeugnis, eines gefüllt-rollierten Bratens, einer Grillplatte und eines Hauptgerichtes mit Fleisch absolvierten, maßen sich im Verkaufsbereich die Teilnehmer in der Herstellung von Kanapees, im Legen je einer Käse- und einer Schinken-/Bratenplatte, in der Herrichtung und Präsentation eines Hauptgerichtes mit Fleisch, in der Herstellung eines Präsentes, für das gleichzeitig ein Werbemittel zu erstellen war, im möglichst treffgenauen Abschneiden, Wiegen, Verpacken und Überreichen von Kurzbratstücken sowie in der Kundenberatung zu Verwendungsmöglichkeiten von Fleischteilstücken und diversen Wurstsorten bis hin zur Buffetberatung mit Bestellannahme.

All dies geschah unter den Blicken fachkundiger Bewerter aller drei Bundesländer. die darüber hinaus am ersten Wettbewerbstag tatkräftige Unterstützung von Berliner Kollegen erhielten.

Die Veranstaltung gipfelte in der Präsentation aller Wettbewerbsarbeiten im Auditorium des Berufsbildungszentrums und der anschließenden Bekanntgabe der Wettbewerbssieger. Man hatte bundesländerübergreifend gemeinsam gearbeitet – auch die Auszeichnung gestaltete sich zu einem gemeinsamen Höhepunkt. Davon zeigte sich der Vizepräsident der Handwerkskammer zu Leipzig, Frank Tollert, in seinen Ausführungen besonders beeindruckt.

Die Landeslehrlingswartin des Sächsischen Landes-Innungsverbandes, Nora Seitz, durfte die Ergebnisse bekanntgeben. Diese sprachen für sich – es kam zu echten „Kopf-an-Kopf-Rennen“.
In Sachsen konnte sich bei den Fleischern Hans Henker mit 2,2 Punkten Vorsprung vor Jasmin Urban platzieren. In der Sparte „Verkauf“ betrug der Unterschied zwischen der Landessiegerin Nicole Belz und dem Zweitplatzierten Toni Götze gar nur 2,1 Punkte.
Sachsen-anhaltinischer Landessieger der Fleischer wurde Marcel Stephan, auch ihn trennten nicht einmal 7 Punkte von Hans Kathe auf Platz 2.
Für Thüringen sicherte sich Gerhard Thiem aus Heuthen kampflos den Landessieg „Fleischer“. Sandra Kleineberg aus Wingerode fuhr den Landessieg vor der Zweitplatzierten Sabine Grüneberg aus Schlotheim ein.

Die knappen Ergebnisse gaben Nora Seitz recht, die feststellte: “Seien Sie nicht traurig, wenn Sie heute nicht den Sieg mit nach Hause nehmen können – denn Sie sind die Besten Ihrer Bundesländer. Ihr Start hier ist bereits ein Sieg für jede(n) von Ihnen!“

So darf es auch nicht verwundern, wenn zur Gratulation der drei Landeslehrlingswarte Nora Seitz (Sachsen), Ronny Bratke (Sachsen-Anhalt) und Klaus-Dieter Oppel sowie des Vizepräsidenten der Handwerkskammer zu Leipzig, Frank Tollert, alle Teilnehmer ein strahlendes Gesicht zeigten. Sie durften neben der Erinnerung an zwei turbulente erfolgreiche Tage auch die Erfahrung mit nach Hause nehmen, trotz aller Konkurrenz gemeinsam in einem tollen Team gearbeitet und vielleicht sogar den einen oder anderen Freund gefunden zu haben.