Aus aktuellem Anlass: Umfrage des ZDH zu Kältemitteln

Durch die Ausgestaltung der im Jahr 2015 in Kraft getretenen F-Gase-Verordnung ist es bereits in 2017 zu einer Verknappung bestimmter Kältemittel und damit auch zu Preissteigerungen gekommen.
Diese Situation wird sich 2018 weiter verschärfen und kann letztendlich dazu führen, dass Kälte- und Klimaanlagen seitens der Anlagenbetreiber umgerüstet oder sogar gänzlich neue Anlagen installiert werden müssen; und zwar unabhängig davon, ob Sie Ihre Anlagen erst kürzlich oder schon vor einem längeren Zeitraum angeschafft haben.
Diese Entwicklung war in ihrer Rasanz und dem Ausmaß für Sie, als Anlagenbetreiber, nicht vorhersehbar. Gleichwohl müssen Sie nun mit der Umrüstung oder Neuinstallation verbundene Kosten schultern.
Um gegenüber der Bundesregierung für Erleichterungen bzw. Unterstützungsmaßnahmen eintreten zu können, benötigt der Zentralverband des Deutschen Handwerks ZDH belastbare Argumente. Erfahrungsgemäß sind konkrete Zahlen bestens geeignet, um die Betroffenheit von Handwerksbetrieben anschaulich darzustellen.
Hierfür benötigt der ZDH jedoch einen Überblick über die in den einzelnen Betrieben genutzten Kälte- und Kühlanlagen inkl. der darin enthaltenen Kältemittel. Da entsprechende Daten nicht verfügbar sind, sollen diese nun einmalig erhoben werden. Um aus den erhobenen Daten möglichst repräsentative Ergebnisse ermitteln zu können, werden dabei neben Angaben zu den genutzten Kälte- und Klimaanlagen auch Daten zur Unternehmensgröße abgefragt.
Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und unterstützen Sie den ZDH durch Ihre Teilnahme an der entsprechenden Umfrage, die bis zum 31.08.2018 freigeschaltet ist.
Weitere Hintergrundinformationen zur F-Gase-Verordnung erhalten Sie über den nachfolgenden Link:

https://www.zdh.de/fachbereiche/wirtschaft-energie-umwelt/umweltpolitik-nachhaltigkeit/f-gase-problematik/

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Fragebogen_Betriebe