Meisterausbildung

Zum Berufsbild des Fleischermeisters gehören:
  • Einkauf, Beurteilung und Transport von Schlachttieren,Schlachttierkörpern, Schlachttierhälften sowie Fleischteilstücken Schlachtung von Schlachttieren
  • Zerlegen und Herrichten von Schlachttierkörpern zu Verarbeitung und Verkauf
  • Herstellung von Fleischerzeugnissen, Wurstwaren, Sülzen, Pasteten, Feinkosterzeugnissen und Konserven
  • Lagerung, Verpackung und Haltbarmachung von Fleisch- und Fleischerzeugnissen
  • Zubereitung, Verkauf und Präsentation von Fleisch, Fleischerzeugnissen und Gerichten
  • Kenntnisse der berufsbezogenen Chemie, Biochemie, Bakteriologie, Mikrobiologie
  • Kenntnisse über bezugsbezogene Vorschriften des Lebensmittelrechts, der Fleischhygiene und der Lebensmittelüberwachung
  • Kenntnisse über Produkthaftung und Qualitätsmanagement
Zusammensetzung der Meisterprüfung:
  • Prüfung Fachtheorie
  • Arbeitsprobe
  • Meisterprüfungsarbeit

Gliederung der MeisterprüfungsvorbereitungMeisterstück1

Fachtheorie (Teil II)

Zeitvolumen

  • 160 Unterrichtsstunden
  • an 20 Unterrichtstagen
  • in 4 Unterrichtswochen
  • Unterricht montags bis samstags
  • am Ende der einzelnen Kursteile Prüfungen

inhalte:

  • Fachtechnologie
  • Lebensmittelrecht nach EU-Gesetzgebung
  • Lebensmittelhygiene
  • Fachrechnen
  • Kalkulation / Materialwertkalkulationen
  • Verkaufskunde
  • Umgang mit dem Computer
Fachpraxis (Teil I)

ZeitvolumenMeisterstück2

  • 80 Unterrichtsstunden an 10 Unterrichtstagen

Inhalte:

  • Herstellung von Brüh-, Koch- und Rohwurst
  • Herstellung von Pasteten, Rouladen, Sülz- und Aspikwaren sowie Fleisch- und Wurstkonserven
  • Gestalten von Platten, Garnituren, Back- und Bratangeboten
  • Anfertigung von Grill- und Imbissangeboten
  • Herstellung küchenfertiger Gerichte
  • Herstellung von Koch- und Rohpökelwaren

Teil I in Thüringen nur in Vollzeit!

Erfahrene Praktiker aus dem Handwerk und dem gewerblichen Schulbereich lehren Sie, alte Weisheiten aufzufrischen und neue Ideen und Verfahrenstechniken anzuwenden, die unseren Berufsstand auf hohem Niveau halten. Die Mitarbeiter der Fleischerei-Berufsgenossenschaft sensibilisieren Sie in einem zweitägigen Seminar für Fragen der Arbeitssicherheit. Dieses Seminar schließt mit einem Zertifikat für das Unternehmermodell ab. Die im Teil Il erworbenen Kenntnisse setzen die Meisterschüler im Unterricht und in Teamarbeit selbst praktisch um. Höhepunkt der fachspezifischen Ausbildung des Meisterstückes stellt die Präsentation des Schaustückes dar.
Die Prüfungshoheit liegt bei der Handwerkskammer Erfurt.

Neben den fachspezifischen Teilen I und Il belegen Sie außerdem die t und IV. Diese beinhalten kaufmännisch-rechtliche sowie betriebswirtsciiaftliche Kenntnisse und berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse.
Diese Teile sind berufsübergreifend, d.h., hier sitzen Kursanten verschiedener Gewerke gemeinsam auf der Schulbank. Es empfiehlt sich, diese Kursteile heimatnah zu absolvieren. Fragen Sie bitte bei Ihrer heimatlichen Handwerkskammer oder Kreishandwerkerschaft nach. Oft haben Sie hier dann auch die Möglichkeit der Wahl zwischen berufsbegleitendem Teilzeitlehrgang oder Vollzeitlehrgang.
Antrag auf „Meister-Bafög“ unter bestimmten Voraussetzungen möglich! (Anfrage bei den Handwerkskammern)